Stornierungsbedingungen

Einzelkarte

Die Bestellung kann bis 14 Tage vor der Galaveranstaltung storniert werden. Danach entfällt jeder Anspruch auf Rückerstattung. Bei Abbestellung erheben wir eine Stornogebühr in Höhe von 30,00 € inkl. 19% USt. pro Karte.

Teilnahmebedingungen

Für den Kartenverkauf und den Veranstaltungsbesuch der Stadtwerke Night of Sports (SNOS) am 19. November 2011 im Saal „Europa“ im Congress Center West der MESSE ESSEN gelten die Teilnahmebedingungen der con|energy agentur gmbh (ce).

Die Teilnahmebedingungen lauten wie folgt:

  • Diese Teilnahmebedingungen regeln die Beziehungen zwischen der ce und ihren Veranstaltungsbesuchern und sind Bestandteil jedes Vertrages zwischen ihnen.
  • Die Teilnahmebedingungen gelten sowohl für Veranstaltungen der ce, als auch für Kooperationen mit Dritten zur Durchführung von Veranstaltungen.
  • Nach Erhalt der Rechnung zur Eintrittskartenbestellung ist der Rechnungsbetrag unverzüglich auf die hierfür angegebene Bankverbindung zu überweisen.
  • Zum Einlass berechtigt grundsätzlich nur die Eintrittskarte der ce zur SNOS. Bei Verlust der Eintrittskarte erfolgt kein Ersatz durch die ce.
  • Aus Gründen des Jugendschutzes ist der Veranstalter berechtigt, Kindern unter 8 Jahren den Zutritt zu der Veranstaltung generell und Jugendlichen unter 14 Jahren dann zu versagen, wenn sie nicht von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Der Veranstalter orientiert sich am Jugendschutzgesetz.
  • Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Diebstähle, Sach- und Körperschäden.
  • Die ce haftet den Besuchern gegenüber nicht für Leistungen und Preise von Reiseveranstaltern oder anderen Kartenanbietern.
  • Der Veranstalter haftet nicht für Schäden, die von im Rahmen der Veranstaltungsdurchführung beauftragten Dritten verursacht werden. Der Veranstalter trägt keinerlei Versicherungsrisiko Dritter.
  • Der Veranstalter haftet im Falle von grober Fahrlässigkeit nur für das Verschulden seiner gesetzlichen Vertreter und leitenden Mitarbeiter, es sei denn, es liegt eine Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) oder einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit vor.
  • Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Veranstalter nur bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder bei einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.
  • Der Veranstalter behält sich vor, die Veranstaltung abzusagen. In diesem Falle erhalten Sie Ihr Eintrittsgeld zurückerstattet. Bitte setzen Sie sich hierfür bis spätestens vier Wochen nach dem ursprünglich geplanten Veranstaltungsdatum mit dem Veranstalter in Verbindung. Nach Ablauf der Antragsfrist verfällt der Anspruch auf Erstattung. Über die Erstattung des Kartenpreises hinausgehende Schadenersatzansprüche dem Veranstalter gegenüber können nicht geltend gemacht werden.
  • Der Veranstalter ist befugt, das Programm zu ändern. Der Käufer kann wegen Veränderung des Programms keine Rückerstattung des Kartenverkaufspreises verlangen.
  • Bei veränderten Anfangszeiten besteht kein Anspruch des Besuchers auf Erstattung oder Minderung des Eintrittsgeldes oder Umtausch der Karte. Ausnahmen von dieser Regelung bestehen nur, wenn die Anfangszeit um mehr als zwei Stunden nach hinten verschoben oder die Anfangszeit vorverlegt wurde und der Besucher keine Möglichkeit hatte, von der Vorverlegung Kenntnis zu nehmen.
  • Bei veränderten Anfangszeiten besteht kein Schadensersatzanspruch wegen Verkehrsverbindungen, die nicht genutzt werden konnten.
  • Schadensersatzansprüche aufgrund nicht rechtzeitigen Erreichens der Veranstaltung – gleich aus welchem Grunde – bestehen nicht.
  • Der Anspruch auf Erstattung des Eintrittsgeldes wegen Veranstaltungsabbruchs kann nur innerhalb von 14 Tagen nach der abgebrochenen oder ausgefallenen Veranstaltung durch Vorlage oder Einsendung der Eintrittskarte geltend gemacht werden.
  • Fällt die Veranstaltung aus Gründen höherer Gewalt (Katastrophen, u. Ä.) aus, wird der Kassenpreis nicht erstattet.
  • Fällt die Veranstaltung wegen eines Streiks aus, wird der Kartenpreis nicht erstattet.
  • Der Besucher hat Anspruch auf den mit seiner Eintrittskarte erworbenen Platz. Ein Wechsel auf unbesetzte Plätze ist nur mit Zustimmung des Veranstaltungspersonals der ce möglich.
  • Die ce ist berechtigt, die durch die Reservierung bzw. den Verkauf von Eintrittskarten bekannten personenbezogenen Daten für interne Zwecke zu speichern.
  • Bei Abgabe der Garderobe erhält der Besucher eine Garderobenmarke.
  • Die ce übernimmt nicht die Haftung für vorsätzliche oder grob fahrlässige Verletzung der Aufbewahrungspflicht durch das Garderobenpersonal.
  • Die ce übernimmt keine Haftung für Wertgegenstände und Bargeld, die sich in den Gegenständen, die an der Garderobe abgegeben wurden, befinden. Die Abgabe und Aufbewahrung geschieht in solchen Fällen auf eigene Gefahr des Besuchers.
  • Die Rückgabe der Garderobe erfolgt gegen Vorlage der Garderobenmarke und ohne weiteren Nachweis der Berechtigung.
  • Bei Verlust der Garderobenmarke informiert der Besucher unverzüglich das Garderobenpersonal. Bei schuldhaften Verzögerungen durch den Besucher haftet die ce nicht für den Verlust der abgegebenen Gegenstände.
  • Stellt der Besucher Beschädigungen an abgegebenen Garderobengegenständen fest, so hat er das Garderobenpersonal unverzüglich darüber zu informieren. Die ce haftet bei späteren Beanstandungen nicht für Beschädigungen.
  • Bei Verlust der Garderobenmarke ersetzt der Besucher der SNOS die im Rahmen der Ersatz-beschaffung angefallenen Kosten.
  • Gegenstände jeder Art, die in den Veranstaltungsräumen der SNOS gefunden werden, müssen beim Veranstaltungspersonal der ce abgegeben werden.
  • Der Verlust von Gegenständen ist dem Veranstaltungspersonal der ce unverzüglich mitzuteilen.
  • Bei Foto- und Filmaufnahmen ist der Besucher damit einverstanden, dass die von ihm während oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Aufnahmen (Bild, Film, TV) ohne Vergütung im Rahmen der üblichen Auswertung verwendet werden dürfen.
  • Die Haftung der ce ist beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
  • Die ce übt in den Veranstaltungsräumen der SNOS das Hausrecht aus und ist bei Störungen berechtigt, Störer des Hauses zu verweisen bzw. andere geeignete Maßnahmen im Rahmen des Hausrechtes zu ergreifen.
  • Bei Brand und sonstigen Gefahrensituationen müssen die Besucher das Haus ohne Umwege sofort durch die gekennzeichneten Aus- und Notausgänge verlassen. Eine Garderobenausgabe findet in diesen Fällen nicht statt. Die Anweisungen des ce-Veranstaltungspersonals oder anderer Personen, die von ce beauftragt wurden, sind in diesen Fällen unbedingt zu befolgen.
  • Anwendbares Recht: Auf das zwischen dem Veranstalter und dem Besteller geschlossene Vertragsverhältnis ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar.
  • Alle Ansprüche des Veranstaltungsbesuchers gegen den Veranstalter sind innerhalb von zwei Wochen schriftlich geltend zu machen. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Tag der Veranstaltung. Vereinbarungen, die von diesen Bedingungen oder den sie ergänzenden Bestimmungen abweichen, bedürfen der Schriftform. Es gilt ausschließlich deutsches Recht und der deutsche Text ist maßgebend. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Essen. Dem Veranstalter bleibt es jedoch vorbehalten, seine Ansprüche vor dem Gericht des Ortes geltend zu machen, an dem der Veranstaltungsbesucher seinen Sitz hat.
  • Sollte eine Bestimmung oder ein Teil einer Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der Bestimmungen im Übrigen nicht berührt. Die Vertragspartner verpflichten sich, die unwirksame Regelung durch eine solche zu ersetzen, die dem Vertragszweck wirtschaftlich entspricht.
  • Diese Teilnahmebedingungen treten zum 1. Oktober 2010 in Kraft.